Deutsch  Englisch
Text größerText kleiner

Richtiges Verhalten im Wieselbus

Bei der Benutzung des Wieselbusses gelten für unsere Fahrgäste die allgemeinen Beförderungsbedingungen für den Kraftfahrlinienverkehr.

Auszug aus den Kraftfahrlinien-Beförderungsbedingungen

Jeder Fahrgast hat sich so zu verhalten, dass weder der Lenker noch andere Fahrgäste belästigt oder beeinträchtigt werden.

Wir ersuchen Sie daher aus Rücksicht auf andere Fahrgäste,

  • größere Gepäckstücke sowie Schultaschen und Rucksäcke aus Platzgründen im Kofferraum zu verstauen.
  • Gepäckstücke, die im Sitzbereich transportiert werden, so zu verstauen, dass damit weder der Mittelgang noch freie Sitzplätze verstellt werden.
  • Gepäckstücke beim Durchgehen durch den Mittelgang in der Hand zu halten, damit nicht unabsichtlich andere Fahrgäste verletzt werden.
  • in den Fahrzeugen nicht zu lärmen (dazu zählt auch zu lautes Telefonieren), zu musizieren oder Ton- bzw. Bildwiedergabegerät zu laut abzuspielen.
  • keine freien Sitzplätze zu belegen, wenn andere Fahrgäste einen Sitzplatz benötigen. Die Lenker sind hier berechtigt, Sitzplätze zuzuweisen.


Bitte vorne einsteigen

Fahrkarten sind unaufgefordert beim Lenker zu lösen bzw. vorzuweisen. Leider kommt es immer wieder zu Problemen mit Schwarzfahrern, die durch die hinteren Türen einsteigen. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass das Einsteigen in die Wieselbusse ausschließlich über die vorderen Türen gestattet ist.

Fahrkarten
Fahrkarten sind unaufgefordert zu lösen bzw. unaufgefordert vorzuweisen. Jeder Fahrgast muss im Besitz einer für die jeweilige Fahrt gültigen Fahrkarte sein, die bis zum Ende der Fahrt aufzubewahren und Kontrollorganen auf Verlangen vorzuweisen ist.
Mit dem Erwerb einer Fahrkarte ist kein Anspruch auf einen Sitzplatz und auf Beförderung in einem bestimmten Fahrzeug verbunden.

Verunreinigungen
Wir weisen daraufhin, dass die Wieselbus-Lenker berechtigt sind, von Personen, die Anlagen, Betriebsmittel oder Ausrüstungsgegenstände des Verkehrsunternehmens verunreinigen, die entstehenden Kosten für die Reinigung (Reinigungsgebühr) einzuheben.

Ausschluss von der Beförderung
Entsprechend den Beförderungsbedingungen für Kraftfahrlinien sind von der Beförderung ausgeschlossen:

  • Personen ohne gültige Fahrkarte.
    (Achtung: Zeitkarten berechtigen nur zur Beförderung, wenn Sie gültig sind, mitgeführt und auf Verlangen dem Lenker vorgewiesen werden)
  • Personen, die durch unangebrachtes Benehmen oder Ähnliches den anderen Fahrgästen vorhersehbar lästig fallen würden, sowie Personen, die andere Fahrgäste durch ihren äußeren Zustand belästigen oder das Linienfahrzeug verunreinigen könnten,
  • Kinder unter sechs Jahren ohne Begleitperson; als Begleitperson kann ein Kind ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr fungieren. Der Lenker ist mit den Pflichten des Obsorgeverpflichteten nicht belastet,
  • Personen, welche die vorgeschriebene Ordnung nicht beachten oder den zu ihrer Aufrechterhaltung getroffenen Anordnungen der Bediensteten der Verkehrsunternehmer nicht Folge leisten.