Wieselbusflotte, © NÖVOG/citronenrot

Fahrgastrecht

Die Verordnung des europäischen Parlaments und des Rates über die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr können Sie hier nachlesen:
Fahrgastrechte

Folgende Fahrgastrechte kommen im Wiesel-Schnellbussystem (Kraftfahrlinienverkehr mit Strecken unter 250 km) zur Anwendung:

  • Verbot der Diskriminierung von Fahrgästen aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit:
    In den Wieselbussen kommen die Tarife des Verkehrsverbundes Niederösterreich Burgenland (VVNB) sowie die Allgemeinen Beförderungsbedingungen im Kraftfahrlinienverkehr zur Anwendung die eine Gleichberechtigung aller Fahrgäste vorsehen.
     
  • Verbot der Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität:
    Die Wieselbusse bieten einzelne Sitzplätze nahe den Ein- und Ausstiegsbereichen mit erhöhtem Sitzabstand sowie die Vorrichtung zum Einbau von Hebevorrichtungen für Rollstühle. Bei Voranmeldung der Fahrt bei der NÖVOG oder beim betriebsführenden Verkehrsunternehmen der jeweiligen Wieselbus-Linie können Rollstuhlfahrer ohne Aufpreis die Wieselbus-Linien benutzen.
     
  • Fahrgastinformationen:
    Für alle Fahrgäste vor und während der Fahrt: Die aktuellen Wieselbus-Fahrpläne hängen auf den jeweiligen Haltestellen aus, sind im Internet einsehbar sowie als PDF zum Download verfügbar. Gedruckte Fahrplanleporellos sind an den entsprechenden Bahnhöfen sowie bei den Wieselbus-Lenkern erhältlich. Während der Fahrt wird die nächste angefahrene Haltestelle über Flatscreens angezeigt.
    zum Wieselbus-Fahrplan
     
  • Beschwerdemanagement, das allen Fahrgästen zur Verfügung steht:
    Mit etwaigen Anliegen zum Wiesel-Schnellbussystem können Sie sich schriftlich oder mündlich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NÖVOG-Infocenters oder direkt an das betriebsführende Verkehrsunternehmen der jeweiligen Wieselbus-Linie wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auch im Wieselbus-Fahrplan sowie auf den Fahrplan-Aushängen an den diversen Wieselbus-Haltestellen.