NÖVOG: Barbara Komarek ist neue Geschäftsführerin

Der bisherige Geschäftsführer Gerhard Stindl hat sich mit 1. Oktober aus der operativen Geschäftsführung der NÖVOG zurückgezogen. Ihm folgt Barbara Komarek als neue Geschäftsführerin nach.

„In den vergangenen 25 Jahren hat sich die NÖVOG zu einem der wichtigsten Verkehrsunternehmen in NÖ entwickelt. Egal ob im Nah- und Regionalverkehr, oder im Bereich des touristischen Verkehrs: Die NÖVOG ist für uns nicht mehr wegzudenken. Seit der Gründung 1993 hat die NÖVOG über 23 Millionen Personen sicher, komfortabel und umweltfreundlich von A nach B gebracht“, fasst Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko die Ergebnisse der letzten Jahrzehnte unter der Geschäftsführung von Gerhard Stindl zusammen.

„Aufgrund der Bedeutung der NÖVOG für Niederösterreich, bin ich froh und stolz, dass sich Barbara Komarek beim Hearing durchgesetzt hat und dass wir sie für die Geschäftsführung der NÖVOG gewinnen konnten. Sie steht für den Aufbruch in die Zukunft der NÖVOG, für das Gestalten der Zukunft der niederösterreichischen Mobilität“, informiert Schleritzko.

Denn Öffentlicher Verkehr ist für die 50-jährige Niederösterreicherin kein Neuland. Als langjährige Büroleiterin ressortzuständiger Niederösterreichischer Landesrätinnen und Landesräte hat sie sich profundes Know-how im gesamten Bereich des Öffentlichen Verkehrs angeeignet und wertvolle Kontakte mit Partnerinnen und Partnern geknüpft. Zuletzt war sie als Büroleiterin des früheren Verkehrslandesrates und nunmehrigen Landtagspräsidenten Karl Wilfing tätig. „Öffentlicher Verkehr ist mein absolutes Herzensthema. Die rasante Entwicklung der NÖVOG und die gesetzten Meilensteine durfte ich bereits während meiner Zeit als Büroleiterin strategisch begleiten. Deshalb erfüllt es mich mit Stolz, dass nun ich die Weichen für dieses Unternehmen stellen darf“, sagt die neue Geschäftsführerin.

Barbara Komarek stammt aus Ravelsbach im Bezirk Hollabrunn und pendelt zwischen ihren beiden Wohnsitzen in St. Pölten und Wien. Sie hat an der Wirtschaftsuniversität Wien Handelswissenschaften studiert und stieg danach in den Landesdienst in der Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik ein. Parallel dazu absolvierte sie die Europaakademie, einen postgradualen Lehrgang an der Verwaltungsakademie des Bundes. 2001 begann sie schließlich als Büroleiterin der damaligen Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop. Danach folgten Stationen bei Petra Bohuslav, Johann Heuras und schließlich Karl Wilfing.